Kommentare (2)

DIXPendler
DIXPendler

DIXPendler

Level
0
Punktezahl
0

Hallo,

Sie fordern zusätzliche Züge, beklagen aber zeitgleich, dass die schon geplanten zusätzlichen Züge ausfallen.
Damit geben sie sich die Antwort ja selbst: Es sind nicht einmal genügend Fahrzeuge vorhanden um den Ist-Fahrplan zuverlässig fahren zu können.

Darüber hinaus sind die Strecken so voll, dass die Züge keine Verspätungen mehr abbauen können.

Klar kann die Bahn zusätzliche Fahrzeuge kaufen. Die sind dann so in 5 - 10 Jahren im Einsatz. Klar kann man die Strecken ausbauen. In 20 - 30 Jahren sind die dann fertig.

Für ihren Fall wäre in meinen Augen die beste Lösung: Weniger dafür aber längere Züge. Dann ist genügend Kapazität auf der Strecke, es sind ausreichend Fahrzeuge als Reserve da, und da ihr Anschluss nur alle 2 Stunden geht, ist der 1 Stundentakt für sie so oder so ohne Nutzen, da der Zwischentakt keinen Anschluss hat.

Br624
Br624

Br624

Level
0
Punktezahl
1

Der Idee kann ich nur zustimmen. Zwischen Köln und Berlin gibt es z. B. zwar einige Zusatzzüge freitags und sonntags, aber diese fahren den langsamen Weg über Dortmund und sind deutlich länger unterwegs als die ICE. Dementsprechend ist es im ICE dann trotzdem sehr voll. Wenn man einen Zusatz-IC über den direkten Weg Hagen - Hamm schicken würde, wäre dieser nur ca. 10 Minuten länger unterwegs als der ICE. (Das kann man durch Addition verschiedener IC-Fahrzeiten ermitteln).
Dem Kommentar von DIXPendler möchte ich etwas widersprechen. Sicher werden in den nächsten Jahren nicht sehr viel mehr Züge z. B. auf der Schnellfahrstrecke Köln - Frankfurt unterwegs sein, weil diese nur bestimmte ICEs befahren können. Auch gibt es bestimmte Streckenabschnitte, die schon sehr gut ausgelastet sind. Ein Verstärkerzug muss aber auch nicht unbedingt die Hauptbahnhöfe anfahren. In Köln kann man z. B. auch in Messe/Deutz halten. In den nächsten Jahren erhält die DB neue Dosto-ICs, die zumindest zum Teil alte IC-Wagen ersetzen. Wenn die DB die alten IC-Wagen dann nicht verschrottet oder verkauft, hätte sie durchaus Loks und Wagen, die 200 km/h schnell fahren können, für die zusätzlichen Wochenend-IC-Züge.